A.2. Mehrere HANS-Installationen

Message-ID: <425A8CA2.9070903@Gymel.com>
Date: Mon, 11 Apr 2005 16:41:38 +0200
From: Thomas Berger <ThB@gymel.com>
To: hanslist@sun01.sub.uni-hamburg.de
Subject: Netzwerk- Nichtinstallationen

Einige HANS-Anwenderbibliotheken haben - aus unterschiedlichen Gründen - eine administrativ komplizierte Netzwerktopologie, die dazu führt, dass HANS zunächst auf einer lokalen Platte installiert bzw. aktualisiert wird und dann die Änderungen irgendwie ins Netz geschafft werden.

Grundsätzlich ist zu sagen, dass jede HANS-Installation mehrere Datenbanken (auch zu unterschiedlichen Parametervarianten) beherbergen kann, und dass auf jedem Netzwerk oder Rechner auch mehrere HANS- Installationen koexistieren können.[2]

Eine irgendwohin kopierte HANS-Installation ist für sich noch keine eigenständige HANS-Installation, das wissen alle, die nach dem Kopieren in .bat- und anderen Dateien Pfade etc. anpassen mussten. Alle Konfigurationsinformationen sind in config\hansconf.xml (nicht mit notepad™ bearbeitbar wegen Zeilenumbruchproblemen, aber etwa mit wordpad™) zusammengefasst, aus diesen werden dann durch HANS-Tools die Startdateien etc. generiert. Wird eine Installation einfach kopiert, wird insbesondere der Inhalt des config-Verzeichnisses kopiert, so werden die Steuerdateien für die originale HANS-Installation erzeugt und nicht die, die die Kopie benutzen würden. Aber auch, wenn man das Verzeichnis config nicht mitkopiert, kann es Probleme geben, denn die Installationsprozedur verändert ab und zu die in config liegenden Dateien (z.B. reconfig.xml mit dem Verzeichnis der Parametervarianten, aber auch hansconf.xml selbst wird ab und zu schreibend verarbeitet). Die Empfehlung ist, wenn irgend möglich die Installation nicht zu kopieren, sondern ständig als separate Installation aufzufassen und separat zu aktualisieren.

Wenn das nicht möglich sein sollte, Sie also aus welchen Gründen auch immer unbedingt eine aktualisierte Installation durch die Gegend kopieren wollen, sollten Sie so vorgehen: [Achten Sie darauf, dass Ihre Produktions-Datenbank(en) nicht unterhalb der HANS-Installationswurzel liegen, sonst kopieren Sie die irgendwann aus Versehen auch noch, d.h. ersetzen den aktuellen Stand durch einen ziemlich alten...]

Zusammenfassung: Die Sache ist deswegen etwas umständlich, weil Sie in der Netzinstallation kein Installations-Update und kein Auto-Update vornehmen wollen, sondern alles zu Fuß machen wollen. Mit anderen Worten: Sie haben es nicht anders gewollt...

Essentiell ist

Sie haben nun eine Situation, in der zwei HANS-Installationen, die tatsächlich voneinander getrennt sind (es wird aber jeweils dasselbe lokale Arbeitsverzeichnis c:\hansw2k genutzt) für jeweils einen Satz identischer Datenbanken zuständig sind. Weil aber die jeweiligen hansconf.xml durch Kopieren und nur punktuelle Modifikation weitestgehend synchron gehalten werden, ist das oben geschilderte Irritationspotenzial möglicherweise innerhalb der Grenzen des Erträglichen.

Wenn nun in hansconf.xml unter dem Namen "lokal" ein Verzeichnis einkonfiguriert ist, das eine lokale Kopie der Produktionsdatenbank vorhält, können Sie nun alle möglichen riskanten, aber in Ihrem Setting notwendigen Aktionen durchführen, etwa:

  1. Datenbank "netz" sperren

  2. Löschen der Datenbank "lokal"

  3. Kopieren von "netz" nach "lokal"

  4. %-P%\rfrdb --name lokal

  5. Löschen von "netz" (Scheitert ganz prächtig, wenn da jemand noch die Datenbank im Zugriff hat)

  6. Kopieren von "lokal" nach "netz"

  7. Datenbank "netz" freigeben

(Bitte Datenbanken stets nur in leere Verzeichnisse kopieren, das Risiko wäre zu gross, dass irgendeine .hld-Datei im Ziel liegt, die nicht aus der Quelle stammt, dann mitindexiert wird und zurück ins Quellverzeichnis wandert: Deren Daten sitzen dann im Index, gehören aber [noch] nicht zur Datenbank, alle Bearbeiter reklamieren, dann wird gründlich reindexiert, danach dann sitzen die Daten als echte Dubletten in der Datenbank und sind fast unmöglich maschinell wieder herauszuoperieren)



[2] Jede einzelne HANS-Datenbank sollte nach Möglichkeit maximal einer HANS-Installation zugeordnet werden, ich selber halte mich nicht immer an diesen Rat und bin daher häufig irritiert, weil ein und dieselbe Datenbank manchmal die Parameter fuer den WWW-OPAC hat und manchmal nicht, je nachdem, ob ich sie über Installation A oder Installation B das letzte Mal regeneriert hatte...